Ab Sonntag werden unsere Gottesdienste bis auf Weiteres
nur noch übers Internet gestreamt. Die Präsenzgottesdienste in der Kirche entfallen leider in der nächsten Zeit.


Liebe Freundinnen und Freunde von Apostel,

wir haben diesen Beschluss heute Abend (Freitag, 8.1.2021) als Kirchengemeinderat in einer Videokonferenz gefasst. Diese Entscheidung ist uns – wie man sich denken kann – alles andere als leichtgefallen.

Es ist uns ein Anliegen, Ihnen und Euch zu schreiben, welche Überlegungen uns dazu geführt haben:
Wir befinden uns in einer sehr unsicheren Phase der Pandemie und seit heute im härtesten Lockdown, den wir in dieser Pandemie überhaupt hatten. Die erlaubten Kontakte wurden auf ein absolutes Minimum beschränkt.

Wegen der hohen Infektionszahlen, der vielen Toten und der Unsicherheit aufgrund der mutierten, höher ansteckenden Coronaviren wollen wir lieber sicher gehen und auch aus gesellschaftlicher Solidarität heraus nicht auf unser Recht pochen, Präsenzgottesdienste
feiern zu dürfen. Wir sehen uns mit dieser zeitlich befristeten Entscheidung nicht grundsätzlich in unserer Religionsfreiheit eingeschränkt.

Aus der ehrenamtlichen Mitarbeiterschaft kamen außerdem Stimmen, die uns in unserer Entscheidung bekräftigt haben. Diese Voten sind selbstverständlich in unsere Meinungsbildung eingeflossen, weil unsere Gottesdienste nur durch ein hohes ehrenamtliches Engagement durchzuführen sind.

Wir haben als Kirchengemeinderat die pro und contra-Argumente sehr genau abgewogen. Letztlich können wir beide Positionen verstehen, aber unsere Tendenz war eindeutig, jetzt die Anstrengungen der Gesellschaft zu unterstützen und die Mobilität und die Kontakte auch durch unser Zutun zu minimieren.

 

Wir haben jetzt eine große Bitte:

Wir wissen, dass es zu dieser Entscheidung verschiedene Positionen in unserer Gemeinde gibt. Bitte respektiert und achtet die Meinung des anderen. Lasst uns in der Einheit der Liebe zusammenstehen und nicht schlecht übereinander denken und reden.

 

Wichtig: Wir sind jetzt nicht ohne Gottesdienste.

Die meisten Gemeindemitglieder können unsere Onlinegottesdienste empfangen, einige wenige können auf die Fernseh- und Radiogottesdienste zurückgreifen. Und wir werden uns wie im Frühjahrslockdown kreative Wege überlegen, um mit Ihnen und Euch in Verbindung zu bleiben. Wir wollen dabei auch gerade die Menschen im Blick haben, die allein sind und keinen Zugang zum Internet haben. Wir wollen füreinander da sein. Gerade in dieser unsicheren Zeit.

Es ist unser Gebet, dass wir diese Pandemie so schnell wie möglich überstehen.

 

Wir wünschen Ihnen und Euch allen Gottes reichen Segen und Gesundheit.
Gott spricht Euch zu: Fürchtet Euch nicht!

Im Namen des Kirchengemeinderates,
Claus Scheffler und Burkhard Senf