Nächstes Jahr in Jerusalem

„Dieses Jahr hier, nächstes Jahr in Jerusalem. Dieses Jahr geknechtet, nächstes Jahr in Freiheit.“
(aus der Liturgie zum Passahfest)

Im Moment fühlen sich manche von uns etwas „geknechtet“ durch das Corona-Virus und die Maßnahmen, mit denen wir uns und unsere Mitmenschen schützen wollen. Vielleicht sind wir da im kommenden Jahr schon weiter und können uns wieder freier bewegen.
Wir hoffen, dass es so kommen wird. Und wir tun so, als ob es so sein wird. (Falls es anders kommt: siehe unten). Deshalb planen wir eine Israel-Reise „Auf den Spuren von Jesus“ – mit vielen Highlights und Besonderheiten.

Sie können dabei sein! Das Anmeldeformular und weitere Infos finden Sie hier zum Download.

So ist es geplant

Wir wollen Akko besuchen, die wunderschöne Kreuzfahrerstadt am Mittelmeer. Wir erkunden den See Genezareth und die vielen Orte, an denen Jesus war. Wir besuchen Nazareth und die Quellen des Jordan (da liegt die fast 4000 Jahre alte Stadt Dan). Wir fahren ans Tote Meer und auf die Bergfestung Massada. Wir haben viel Zeit in Jerusalem und Bethlehem. Und wir genießen Tel Aviv, die Perle am Mittelmeer.
Wer will, kann früh morgens auf einem Weg zum See Genezareth wandern, auf dem schon Jesus dorthin gekommen ist – vom Kibbuz Lavi bis ins Taubental. Wir erkunden die Tunnelsysteme in Jerusalem, eine bemerkenswerte Tropfsteinhöhle und den Hula-Nationalpark (in dem Millionen von Vögeln zwischenlanden).
Wir baden im Mittelmeer, im See Genezareth und im Toten Meer.

Wir besuchen Beduinen (und bekommen Einblick in eine ganz besondere Welt), den christlichen Kibbuz Nes Amim (in dem wir auch übernachten) und einen Rabbi, der uns einiges vom Judentum erzählen kann.
Wir wollen eine äthiopische Jüdin treffen und einen alten Mann, der im 2. Weltkrieg Tausende Juden gerettet hat.
Und wir tauchen in die arabische Welt ein.

 

Wenn Sie dabei sein wollen

Sie können sich bis Ende November anmelden. Falls Sie Fragen haben, rufen Sie gerne an.
Die Reise dauert 14 Tage, vom 21.8.2021 (Samstag) bis zum 3.9.2021 (Freitag).

Die Kosten liegen bei ca. 2900 - 3100 € im DZ
Das ist sehr hoch. Es liegt daran, dass in Israel die Lebenshaltungskosten sehr hoch sind aufgrund der politisch isolierten Lage. Zudem habe ich wert gelegt auf gut gelegene Unterkünfte. Und dann haben wir ein sehr umfangreiches und besonderes Programm.
In diesem Preis ist aber alles enthalten: die Unterkünfte, Halbpension, Eintrittsgelder, das gesamte Programm, Guide und Reisebus, Trinkgelder (die darf man in Israel nicht unterschätzen, da gibt es „Tarife“) und der Flug.

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 932 €. Sie können sich aber auch alleine für ein Doppelzimmer anmelden. Ich suche dann einen passenden Zimmerpartner.

Und wenn doch alles ganz anders kommt

Die größte Unbekannte ist aktuell natürlich die Corona-Situation. Abgemacht ist mit dem israelischen Reiseveranstalter, dass wir die Lage im Februar/März 2021 bewerten und dann entscheiden, ob die Reise stattfinden kann. Das entscheiden wir gemeinsam, wir können dann noch kostenfrei aussteigen (und bekommen die Anzahlung zurück). Bis dahin tun wir so, als ob alles gut wird.

In Israel kann es auch immer zu politischen Unruhen kommen. Von Deutschland aus betrachtet wirken sie meist heftiger als im Land. Der israelische Reiseveranstalter kann gut einschätzen, ob wir sicher reisen können. Ein „individuelles Unsicherheitsgefühl“ ist kein Grund für einen kostenfreien Reiserücktritt.

Wie geht es jetzt weiter?

  • Anmeldeschluss ist der 30.11.2020. Die Reise kann stattfinden, wenn wir mindestens 20 Teilnehmer*innen sind. Anfang Dezember entscheidet sich also, ob die Reise stattfinden kann.
  • Wenn sie stattfinden wird, ist eine Anzahlung von 250 € fällig.
  • Wir machen dann im ersten Halbjahr 2021 ein paar Vorbereitungstreffen.
  • Im Februar / März bewerten wir die Corona-Situation.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie gerne an oder mailen Sie.

Das Anmeldeformular und weitere Infos finden Sie hier zum Download.

Ihr Pastor
Claus Scheffler