Wir lieben Gottesdienste. Das ist für Sie vermutlich nicht ganz neu.

Allerdings haben unsere Gottesdienste in dieser Corona-Zeit eine ungewöhnliche (und z.T. gewöhnungsbedürftige) Form. Wir laden Sie dennoch ein: Probieren Sie es mal, dabei zu sein! Denn es ist vielleicht gerade jetzt wichtig, den Kontakt zu Gott, zum Glauben und zur Gemeinde immer wieder zu stärken.

Was sich jetzt ändern wird
Nachdem wir die ersten Gottesdienste (mit unserem recht umfassenden Sicherheitskonzept) gefeiert haben, wollen wir jetzt ein paar Dinge ändern und anpassen. Das werden wir immer mal wieder machen, je nachdem, wie sich die Gegebenheiten verändern. Achten Sie also auf unsere aktuellen Hinweise!

Und das soll sich jetzt ändern:

  • Wir feiern ab 28.6. nur einen Gottesdienst pro Sonntag. Beginn: 11 Uhr.
  • Es sind bis auf Weiteres keine Anmeldungen mehr nötig. Wir gehen nach unseren Erfahrungen davon aus, dass ausreichend Platz vorhanden ist, können das allerdings nicht garantieren. Wer zuerst da ist, hat den Platz sicher!
  • Bitte seien Sie dennoch 20 Minuten vor Beginn an der Kirche und folgen Sie Hinweisen unserer Mitarbeitenden
  • Bitte bringen Sie zum Gottesdienst den Teilnehmerzettel ausgefüllt mit. Wenn Sie den vergessen haben, tragen Sie sich vor Ort in eine datenschutzkonform geführte Liste ein. Wir sind verpflichtet, diese Daten 4 Wochen zu verwahren und dann zu vernichten. Sie bestätigen mit dem Eintrag auf dieser Liste auch, dass Sie keine Symptome der Corona-Krankheit aufweisen.

Das war die Kurzversion. Ausführliche Informationen finden Sie, wenn Sie weiterlesen:

So wollen wir ab dem 28. Juni Gottesdienste feiern:

  • Wir feiern nur einen Gottesdienst pro Sonntag. Beginn: 11 Uhr
    Wir hatten bisher zwei Gottesdienste gefeiert. Die waren aber nur selten voll. Deshalb feiern wir in nächster Zeit nur einen Gottesdienst, der um 11 Uhr beginnt.
    (Für uns etwas überraschend war, dass auch Senior*innen in den letzten Wochen mit großer Mehrheit lieber später zum Gottesdienst gekommen sind. Deshalb haben wir jetzt eine spätere Zeit gewählt)
  • Es sind keine Anmeldungen mehr nötig
    Die Anmeldungen hatten uns ermöglicht, den Platz in der Kirche optimal auszunutzen. Weil das aber meist gar nicht nötig war, setzen wir jetzt auf die Eigenverantwortung jeder Besucherin und jedes Besuchers.

    Wenn Sie kommen, setzen Sie sich auf einen Platz. Bitte beginnen Sie dabei ganz vorne. So füllt sich die Kirche langsam bis hinten auf.
    Vorne zu beginnen ist wichtig, damit wir die Abstandsregeln einhalten können. Wir wollen nach wie vor verhindern, dass man (eng) aneinander vorbei gehen muss.

    Auf den Bänken liegen dann 2 Meter lange Holzstangen. Wenn Sie sitzen, legen Sie eine solche Stange neben sich. Der nächste Gast weiß dann genau, wie weit er sich in der Bank von Ihnen entfernt hinsetzen kann.
    Diese gute Idee haben wir aus einer Nachbargemeinde übernommen. Dort funktioniert dieses System gut.

  • Bitte seien Sie dennoch 20 Minuten vor Beginn in der Kirche
    Das ist wirklich wichtig, damit es zu keinem Gedrängel kommt. So können wir in Ruhe und mit Abstand in die Kirche kommen.
    Und zugleich haben wir Zeit, uns innerlich einzustimmen.
  • Sie brauchen eine Gesichtsmaske
    Wenn Sie in die Kirche kommen oder sich in der Kirche bewegen, müssen Sie die üblichen Gesichtsmasken tragen.
  • Sie dürfen leider nach wie vor nicht mitsingen, weil das eine hohe Infektionsgefahr birgt!
    Die Lieder werden von einer Sängerin oder einem Sänger vorgesungen. Wir projizieren die Liedtexte an unsere Leinwand. Auf diese Weise kann man hören und lesen. Und die Lieder sozusagen im Herzen mitsingen und mitbeten (denn die meisten Lieder sind vertonte Gebete).

  • Sie müssen sich am Eingang der Kirche in die Teilnehmerliste eintragen.
    Falls es zu einer Corona-Erkrankung eines Gottesdienstbesuchers oder einer Gottesdienstbesucherin kommt, können wir Sie dann benachrichtigen. Außerdem müssen wir dann das Gesundheitsamt informieren, wer da war.
    Sie versichern mit diesem Eintrag, dass Sie zur Zeit des Gottesdienstes frei von Corona-Symptomen sind. Das bedeutet andersherum: Falls Sie Corona-Symptome haben, dürfen Sie nicht in den Gottesdienst kommen. Bitte schützen Sie andere und bleiben im Zweifel zuhause.

So wollen wir in den nächsten Wochen (in den Hamburger Sommerferien vom 28.6. bis zum 2.8.) unsere Gottesdienste feiern.
Wir feiern in dieser Zeit „Klassiker“-Gottesdienste (mit Orgel).


Und danach?

Wie wir nach den Sommerferien verfahren werden, sehen wir dann. Die Lage ändert sich ja nach wie vor ständig. Wir werden Sie weiter informieren.


Ein Hinweis zu YouTube

In den Ferien streamen wir unsere Gottesdienste nicht über unseren YouTube-Kanal. Ab dem 9.8., 11 Uhr, geht’s wieder los.

So bleibt am Ende eine wichtige Erinnerung: Für die Entwicklung Ihres Glaubens sind ausschließlich Sie selbst verantwortlich!
Gott und die Gemeinde wollen Sie allerdings unterstützen.