Aktuelles

Vom 1.12. bis zum 21.12. können Sie sich
zu unseren Weihnachtsgottesdiensten anmelden.

Bitte beachten Sie, dass Sie nur dann teilnehmen können, wenn Sie sich angemeldet haben.

Eine Anmeldung ist vom 1.12. bis zum 21.12.(24 Uhr) möglich. Und zwar online über diese Homepage. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, sich online anzumelden, können Sie es auch telefonisch über unser Büro machen.
Bei der Anmeldung (auch der telefonischen) geben Sie bitte Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und Mailadresse an. Wenn Sie weitere Personen anmelden und Sie zu einer Familie gehören, die zusammensitzen will und darf, reicht es, wenn Sie für diese weiteren Personen die Namen angeben.
Ihre Daten werden nur für einen etwaigen "Corona-Fall" gebraucht und nach vier Wochen gelöscht.

Eine Einladung zu unseren Weihachtsgottesdiensten finden Sie im nebenstehenden Artikel. Dort können sie auch sehen, wie wir in diesem Jahr feiern wollen.

Füreinander da sein: Weihnachten zu Menschen nach Hause bringen

Ob Open Air auf dem Parkplatz, auf einem Stationenweg oder online auf unserem YouTube-Kanal - in Apostel feiern wir dieses Jahr auf vielfältig kreative Weise Weihnachten!  Es gibt aber gerade unter den Senioren einige Gemeindeglieder, die weder einen Gottesdienst draußen besuchen können, noch die technischen Möglichkeiten haben, um unseren Onlinegottesdienst zu sehen. Uns ist es aber wichtig, gerade auch zu Weihnachten als Gemeinde mit ihnen verbunden zu sein! Auch bei ihnen soll es zuhause Weihnachten werden. Darum starten wir die Aktion "Weihnachtspost". Schreiben Sie eine Weihnachtskarte oder einen Brief an ältere Menschen aus der Gemeinde, Sie können auch gerne einen Bibelvers, eine schöne Geschichte oder ein Gedicht dazulegen, Kinder können gerne Bilder für Senioren malen. Geben Sie diese Post bei Rena Lewitz im Pastorat ab. Sie sammelt alle Briefe und Karten und koordiniert die Verteilung zu Weihnachten. So sind wir füreinander da.

Wenn Sie Senioren in Ihrem Umfeld kennen, die allein sind und sich über Weihnachtspost freuen würden, teilen Sie Rena Lewitz gerne die Namen und Adressen mit, damit sie welche bekommen. Oder schreiben Sie Ihnen direkt oder bringen Sie Ihnen einen persönlichen Gruß an die Haustür.:-)

 

In diesem Jahr müssen Sie sich zu unseren Gottesdiensten anmelden,
wenn Sie dabei sein wollen.

Wir planen mehrere verschiedene Arten von Gottesdiensten am Heiligen Abend und den Weihnachtsfeiertagen:

  • Sie können einen Gottesdienst zuhause am Fernseher über unseren YouTube-Kanal miterleben.
  • Sie können an einem von vier open-air-Gottesdiensten auf unserem Parkplatz teilnehmen.
  • Sie können bei unserem Stationen-Gottesdienst mitmachen.
  • Sie können an den Weihnachtsfeiertagen (die Tage nach dem Heiligen Abend) mit uns in der Kirche feiern.

Was sich hinter diesen Gottesdiensten verbirgt und wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen:

unsere Gottesdienstreihe im Advent
(in der wir auch singen werden, siehe unten "Weiterlesen")

Weihnachten naht.
Und unsere Politikerinnen und Politiker überlegen, wie wir feiern können - in diesen Zeiten. Viel wichtiger ist möglicherweise die Frage, was wir feiern - nicht nur in diesen Zeiten. Gott kommt zu uns. er wird Mensch. Er antwortet auf unsere Hoffnungen und Sehnsüchte.

Und wonach sehnen wir uns?
Darum geht es in dieser Reihe:

  • 1. Advent (29.11., Punkt + schatzinsel): Der Glaube, nach dem du dich sehnst
    (Mk 9, 14-29)
  • 2. Advent (6.12., Punkt + schatzinsel): Das Abenteuer, nach dem du dich sehnst
    (Matthäus 14, 22-33)
  • 3. Advent (13.12., Klassiker + ApostelKids): Die Gemeinschaft, nach der du dich sehnst
    (Römer 15, 4-7)
  • 4. Advent (20.12., Punkt + schatzinsel): Der Gott, nach dem du dich sehnst
    (2. Korinther 13, 11-13)

Die Gottesdienste beginnen um 11 Uhr. Bitte seien Sie 20 Minuten vorher da, das hilft uns sehr beim "corona-konformen" Begrüßen und Ordnen.

Das Jahresende naht und wie immer schauen wir in dieser Zeit auch auf die Finanzen unseres Apostel e.V.s.

Wir benötigen in diesem Jahr 175.200 €, um unsere Mitarbeiter Felix Gehring, Rena Lewitz, Svenja Höngen und anteilig auch Lars Reuter zu bezahlen. Das ist wirklich viel Geld, und wirklich toll ist: Wir haben bereits 149.200 €   an Spenden und Beiträgen bekommen!
Das ist wirklich großartig – gerade in dieser schwierigen Zeit.

Wir brauchen also „nur“ noch 26.000 €.
Das ist noch eine ganze Menge, und das macht uns auch ein wenig Sorgen.

Daher bitten wir Sie: Wenn Sie in Ihrem persönlichen Spendenetat noch was übrig haben, spenden Sie an den Apostel e.V.!

Wenn Sie hier klicken, finden Sie die Kontoverbindung des e.V.. Und Sie haben die Möglichkeit, direkt über PayPal zu spenden.

Wir haben ein wunderschönes neues Logo. Ab sofort könnt Ihr diese Umsetzung unserer Vision am Körper oder bei Euch tragen. Ihr drückt damit die Verbundenheit mit Apostel aus, habt ein schickes, cooles Kleidungsstück oder einen praktischen Beutel und könnt vielleicht mit Leutren ins Gespräch kommen, die Euch fragen, was das zu bedeuten hat.

Man kann sich das ganze Angebot in unserem Shop anschauen. Es gibt viele verschiedene, attraktive Farben und alle Größen. Die Größen sind mit Maßen versehen, sodass Ihr wisst, was Ihr bestellen müsst:  https://shop.spreadshirt.de/apostel-harburg/

Dazu zwei wichtige Hinweise:

  • die Maße bei den verschiedenen Wollarten sind unterschiedlich! Also unbedingt beachten!
  • bei dem Aufdruck den „Flexdruck (glatt)“ wählen (auf das Produkt und dann personalisieren klicken, dann das Motiv auswählen, dann die Druckart wählen)

Wir haben seit einiger Zeit eine neue Vision: Gott erleben. Und lieben. Alle.

Damit diese Vision auch bei vielen Menschen ankommt, hat der Kirchengemeinderat einen Graphiker beauftragt, diese Vision in einem neuen Logo für Apostel auszudrücken. Wir finden, dass ihm das genial gelungen ist.

Das Kreuz in der Mitte steht für "Gott erleben" - das Herz für "Und lieben" und die Strahlen für "Alle".

Und damit unsere Öffentlichkeitsarbeit insgesamt noch besser wird, haben wir gleich noch einiges mehr in Auftrag gegeben, sodass wir nach und nach in den nächsten Wochen ein einheitliches, frisches, einladendes Erscheinungsbild präsentieren können.

Das gilt für die Homepage, den Gemeindebrief, unsere Flyer, unser Briefpapier, die Kanäle in den sozialen Medien, Merchandiseartikel und einiges mehr. Seid gespannt!

Es ist unser Gebet, dass durch das neue Design immer mehr Menschen auf Apostel aufmerksam werden - und vor allem Gott und seine Liebe erleben.

Seit einem Jahr hatten wir uns regelmäßig am letzten Donnerstag im Monat
im "Grauen Esel" getroffen.
Jetzt treffen wir uns wieder - natürlich mit den nötigen Hygienemaßnahmen. Bitte bringen Sie daher Ihre Maske mit.

Wir laden ein, gemeinsam zusammen zu sitzen, zu klönen und wieder Zeit füreinander zu haben.
Der "Graue Esel" ist eine sehr besondere Kneipe im Harburger Hafen (Karnapp 5). An jedem letzten Donnerstag hat er exklusiv für Apostel geöffnet - deshalb sprechen wir vom "ApostelPub im Grauen Esel".

Gesine und Andreas Liese, sowie Claus Scheffler erwarten Sie: Am Donnerstag, 29. Oktober, ab 18.30 Uhr.

Machen Sie mit!

Haben Sie den Baum in unserer Kirche schon gesehen? Das ist ein "Segensbaum"! Bei der Aktion "Segensbaum" können Menschen aus Apostel  in den nächsten Wochen mit Worten und Taten zum Segen für andere werden und auch selbst ein Segensgeschenk bekommen! Machen Sie mit, damit sich Segen und Gemeinschaft in Apostel ausbreiten! Und so geht’s:

Überlegen Sie sich ein Segensgeschenk für jemand anders, schreiben Sie die Idee ggf. mit Namen und Absender für Kontaktaufnahme auf einen Zettel und stecken Sie den Zettel in einen farbigen Umschlag. Dabei gibt es vier Kategorien: „Gemeinschaft“ (roter Umschlag), „Hilfe“ (blauer Umschlag), „Ermutigung“ (gelber Umschlag), „Überraschung“ (grüner Umschlag). Umschläge und Zettel liegen in der Kirche bereit. Ideen für Segensgeschenke als Inspiration finden Sie hier.

Stand: November 2020

Im November befinden wir uns im "Lockdown light", das heißt, dass vieles in unserem Alltag heruntergefahren und eingeschränkt wird. Der Appell der Regierung ist, dass wir unsere Kontakte auf ein Minimum beschränken, um den Corona-Virus einzudämmen. Dazu ist jede*r persönlich herausgefordert. Trotzdem ist nicht alles verboten, so dürfen zum Beispiel religiöse   Veranstaltungen weiter stattfinden. Wir glauben, dass unsere Gottesdienste mit dem vorhandenen Sicherheitskonzept einen guten Schutzrahmen bieten (Achtung: Auf Empfehlung der Nordkirche muss ab sofort die Maske wieder während des gesamten Gottesdienstes getragen werden). Und wir erleben, dass der Gottesdienst für viele Menschen von großer Bedeutung für die Seele und das Leben ist. Darum werden wir weiterhin Gottesdienste feiern. Allerdings gilt auch hier: Jede*r soll bitte für sich verantwortungsvoll entscheiden, ob der Besuch vor Ort  wichtig ist, oder ob der Gottesdienst auch online mitgefeiert werden kann. Das gilt natürlich auch für alle Mitarbeiter*innen, die die Gottesdienste mitgestalten!
Unser aktuelles Schutzkonzept finden sie hier.

Sobald seitens der Regierung eine neue Verordnung in Kraft tritt, werden wir unsere Regelungen anpassen. Wir wünschen uns sehr, dass wir bei allen unterschiedlichen Positionen und Meinungen im Blick behalten, dass die Situation für uns alle herausfordernd ist und es kein "richtig oder falsch" gibt, weil wir insgesamt zu wenig über den Virus und die Auswirkungen wissen. In jedem Fall ist es gut, wenn Wertschätzung, Verständnis und Rücksichtnahme unser Reden und Handeln bestimmen. Das ist mit Sicherheit auch sehr im Sinne Gottes smile

Felix Gehring

Klicken Sie auf "Weiterlesen", um zu lesen, was die aktuelle Situation für unsere Gruppen bedeutet, und um eine Erläuterung von Pröpstin Isa Lübbers zu finden, warum Kirchen nicht komplett geschlossen werden.

Für viele dürften es Sehnsuchtsbilder sein: Die vollen Punkt-Gottesdienste vor Corona. Warum schätzen so viele Menschen unsere Punkt-Gottesdienste? Warum kommen die dahin? Und warum könnten Sie vielleicht auch mal kommen?

Alle drei Filme wurden gedreht und produziert von Torben Asmussen. Vielen Dank!

Unterkategorien