„Deutschland zuerst. Oder?“ Wenn jeder an sich denkt, ist ja an alle gedacht... Das ist der Titel des „Punkt 11-Gottesdienstes“ am 21. Oktober (Beginn: 11 Uhr), den wir wieder einmal mit Plakaten an der Straße in Harburg bewerben werden. Wir haben dieses Thema gewählt, weil wir einen zunehmenden „neuen Egoismus“ weltweit beobachten. Donald Trump hat den Slogan „America first“ populär gemacht, viele europäische Parteien haben nachgezogen. Grenzen werden undurchlässiger und neue Zölle erhoben. Diesen „neuen Egoismus“ gibt es aber nicht nur in der Politik. Ein Beispiel machte vor kurzem die Runde: Ein Notarzt reanimierte ein Kleinkind. Sein Krankenwagen blockierte eine Einfahrt, aus der jemand heraus wollte. Der Fahrer reagierte sehr aggressiv und griff den Notarzt an. Das Leben des Kindes war ihm egal. Zu „Deutschland zuerst“ kommt also auch noch „Ich zuerst“ hinzu. Wie kann es dazu kommen? Wie berechtigt und gesund ist Egoismus? Und was ist die Perspekive des Glaubens dazu?
Wir laden Sie herzlich ein zu diesem Gottesdienst. Mit vielen netten Leuten, einer inspirierenden Predigt von Felix Gehring und mitreißender Musik von einer Liveband.Parallel zum Punkt-Gottesdienst findet der „schatzinsel.kinder.gottesdienst“ statt. Und nach dem Gottesdienst gibt es ein Mittagessen.

Bitte nehmen Sie sich Flyer aus der Kirche mit und laden Sie auch andere ein. Verabreden Sie sich doch mal wieder zu einem innerlich stärkenden Gottesdienst. Das ist nicht zu egoistisch! :-) Denken Sie doch einfach mal an sich und kommen Sie vorbei!
Den Flyer finden Sie auch hier im Downloadbereich - den können Sie auch gerne an Ihre Freunde weiter leiten oder auf Facebook teilen (ist auch auf unserer Facebookseite).