Hausmeister gesucht für Apostelkirche

Hausmeister gesucht für Apostelkirche

Die Ev.-Luth. Apostelkirche Harburg sucht ab  01. Juni 2017 oder später – unbefristet - einen technisch versierten  Hausmeister  (m/w) Die Ev.-Luth. Apostelkirche Harburg sucht für die ganzheitliche technische Betreuung der Gemeindegebäude und die Außen- und Gartenanlagen einen technisch versierten Hausmeister.  Die Stelle soll unbefristet ab dem 01. Juni 2017 oder später besetzt werden. Haben Sie Fragen? Klaus Dettmar, Kirchengemeinderatsmitglied und Vorsitzender des Personalausschusses – 0175 / 2067839 Richten Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen... weiterlesen

Glaubenskurs mit Eckard Krause vom 15. b…

Glaubenskurs mit Eckard Krause vom 15. bis 18. Mai 2017

Reformier dich! Wie eine alte Entdeckung Ihr Leben verändern kann (der Kurs zum Reformationsjubiläum)Mitten im Lutherjahr laden wir Sie ein zu einem Glaubenskurs zum Thema „Reformation“. Vor 500 Jahren begann im Jahr 1517 die Reformation mit dem Anschlag der 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Martin Luther wollte damit seine Kirche reformieren. Er wollte falsche Wege aufzeigen und neue Wege finden. Er wollte auf Gottes Wege zurückkehren... weiterlesen

Luther Predigtreihe zu 500 Jahren Reform…

Luther Predigtreihe zu 500 Jahren Reformation

Neue Gottesdienstreihe „Reformier dich! Expedition zur Freiheit“Sonntag, 23. April (Thema: „Nur die Liebe zählt“)10:30 Uhr Gottesdienst Rena Lewitz - Es singt der Apostelchor18:00 Uhr „PUNKT 18“-Gottesdienst Rena LewitzSamstag, 29. April11:00 Uhr 1. Konfirmation F.Gehring / B. Senf und TeamSonntag, 30. April11:00 Uhr 2. Konfirmation F. Gehring / B. Senf und Team18:00 Uhr „PUNKT 18“- Pastor Stefan Kraft  (Methodisten Harburg)  (Thema: „Luther im Sturm“)Samstag, 6. Mai11.00 Uhr 3. Konfirmation F. Gehring / B... weiterlesen

12 gute Gründe, in der Kirche zu sein!

I. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können. Daraus ergeben sich Maßstäbe für ein verantwortungsvolles Leben.

II. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen gehört und beantwortet.

III. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod. Das stärkt auf spürbare Weise.

IV. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.

V. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.

VI. In der Kirche feiern Menschen gemeinsam Gottesdienst. Sie singen, beten und hören von Gottes Liebe zu seinen Geschöpfen.

VII. In der Kirche können Menschen neu für den Glauben begeistert werdenund lernen, ihren Glauben auch in den Alltag zu integrieren und zu leben.

VIII. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernstgenommen und angenommen.

IX. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich Engagierte ein besonderes und menschliches Klima.

X. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen und Benachteiligten.

XI. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur.

XII. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft.

Dazu kann jede und jeder beitragen.

[Text: Amt für Öffentlichkeitsarbeit der  Nordkirche, bearbeitet von Burkhard Senf]

Was geschieht mit der Kirchensteuer?

Als Gemeinde freuen wir uns über Ihre Bereitschaft, die kirchliche Arbeit finanziell zu unterstützen. Durch Ihre Kirchensteuer tragen Sie zum Leben der gesamten Kirche bei. Sie leisten einen wichtigen Beitrag dafür, dass die Kirche den christlichen Glauben weitergeben und Menschen begleiten kann – durch die Arbeit in Kirchengemeinden, in Kindertagesstätten, in der Jugendarbeit, in Seniorenkreisen, in der Kirchenmusik, in den vielen diakonischen Einrichtungen, in der Katastrophenhilfe und vielem mehr.

Wer zahlt eigentlich wie viel Kirchensteuer?

Alle Mitglieder der Nordkirche sind kirchensteuerpflichtig. Jedoch zahlt Kirchensteuer nur, wer ein Einkommen bezieht und dafür Lohn- oder Einkommensteuer entrichtet. Der Kirchensteuersatz beträgt in der Regel 9% der Lohnsteuer. Es ist ein gerechtes System: Wer weniger verdient, zahlt auch weniger Kirchensteuer – und umgekehrt. Die Kirchensteuer ist als »Sonderausgabe« absetzbar.

Wofür wird die Kirchensteuer eigentlich verwendet? (Angaben stammen noch aus 2009 und betreffen Nordelbien)

In der Nordelbischen Kirche gibt es 595 Kirchengemeinden mit über zwei Millionen Gemeindemitgliedern. Mit dem größten Anteil der Kirchensteuer finanzieren sie die Gemeindearbeit vor Ort:
Gottesdienste, Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen, Kinder-, Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenarbeit, Kirchenmusik, Seelsorge und vieles mehr. Die Gemeinden unterhalten mit der Kirchensteuer die Kirchen und andere Gebäude, sie bezahlen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jeder Euro Kirchensteuer dient letztlich der Verkündigung der christlichen Botschaft.

Außerdem gibt es folgende übergemeindliche Angebote:

AIDS-Seelsorge, Altenpflege, Aus- und Fortbildung, Bahnhofsmission, Entwicklungshilfe, Ev. Akademien, Familienbildungsstätten, Frauenarbeit, Internetseelsorge, Jugendarbeit, Krankenhaus- und Notfallseelsorge, Obdachlosenhilfe, Seemannsmission, Studierendengemeinden, Telefonseelsorge, 345 Heime und Pflegedienste, 13 Krankenhäuser, 480 Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien mit Kindertagesbetreuung, Beratung, Ausbildung, 275 Angebote für Menschen mit Behinderungen, seelischen Leiden, für Arbeitslose, Obdachlose, Suchtkranke und Migranten sowie 700 Evangelische Kindertagesstätten.

Sind das nicht viele gute Gründe Mitglied zu sein?

Burkhard Senf

Spenden

Ein Spenden Button

Eine moderne Gemeinde kann heutzutage von der so genannten Kirchensteuer allein nicht mehr finanziert werden... [weiterlesen]

Online Shoppen

Logo des Bildungsspender

Machen Sie mit!

Liebe Gemeindemitglieder, ab sofort können Sie kostenlos helfen, wenn Sie im Internet einkaufen. [weiterlesen]